Abstammung

Historischer Überblick

Die Abstammung der aus dem damals österreichischen Trentino nach Deutschland ausgewanderten Tabarelli wird zunächst durch von P. Giuseppe Tabarelli und Michael F. Tabarelli erforschten Quellen dargestellt.

Namensentwicklung

Die Namensentwicklung der adeligen Linien Tabarelli de Fatis, Tabarelli des Fatis di Terlago, und der bürgerlichen Linien Tabarelli, sowie deren gemeinsame Wurzeln sind ebenfalls dargestellt.

Italienische Arbeiter im deutschen Kaiserreich

Der Zeitungsartikel DIE ZEIT vom 28.11.1997 Seite 23 beschreibt die Zeit von 1870 bis 1914 als über 1 Million Italiener als Arbeiter – oft saisonal – nach Deutschland in das Kaiserreich zum Arbeiten kamen.

Spurensuchen

Aus unterschiedlichen Motiven und zu unterschiedlichen Jahrzehnten gingen Tabarelli Familienforscher auf Spurensuche ihrer Vorfahren.

Johann Baptist Tabarelli musste 1938 als Reichsbahnangestellter die Ariernachweise von zwei Ahnengenerationen schriftlich bei Standesämtern / aus Kirchenbüchern einholen.

Adam Tabarelli ging 1983 einem Der-Spiegel-Artikel über den mit seinem Sohn namensgleichen Werner Tabarelli aus Liechtenstein nach. 1996 besuchte er Ines Tabarelli in Mönchengladbach und schuf damit eine Brücke zu den EislebenHettstedt-Tabarelli, insbesondere Optikermeister Klaus Tabarelli in Hettstedt.

Michael F. Tabarelli war ab 1978 vor Ort im Trentino, in Österreich und Liechtenstein vielen Tabarelli Fährten persönlich und postalisch nachgegangen. Er fand den ältesten urkundlich auffindbaren Vorfahren des nach Deutschland ausgewanderten Giacomo (Jacob) Tabarelli des Jüngeren *1839 mit dessen Großvater Giacomo Tabarelli dem Älteren *1773.

Frau Ute Wolf aus Berlin fand in ihrer Familienforschung auch die in der Mitte des 19. Jahrhundert eingewanderten Tabarelli der Eisleben – Hettstedt – Linie. Die frühesten Vorfahren sind Andrea Tabarelli di Faver und Ehefrau Margeritha Christel Tabarelli di Faver. Ihr Sohn Luigi Giuseppe (Ludwig Josef) Tabarelli *1837 ist nach Eisleben eingewandert.

weiterlesen in >>> Andrea Tabarelli di Faver Linie

Frau Ines Paternoga aus Recklinghausen erforscht die Ahnen ihrer Großmutter Eleonore Josefine Tabarelli verh. Paternoga, *1921 in Herne, +2011 in Recklinghausen, die sich als Zweig der Eisleben-Hettstedt-Linie über ihren Urgroßvater Peter Johann (Rufname Hans) Tabarelli, *1885 Eisleben, +1888 Bochum-Laer, im Ruhrgebiet ansiedelten.

Pater Giuseppe Tabarelli SDB hat in seinem Webauftritt https://www.tabarelli.org/ seine weltweit recherchierten Tabarelli-Namen nach Ländern gegliedert. Besonders seine in Österreich recherchierten und kontaktierten Tabarelli sind unter Spurensuchen mit aufgelistet.

weiterlesen in >>> Spurensuchen

Mehrere Einwanderer

Die Tabarelli-Einwanderungen im 19. Jahrhundert aus Südtirol, damals Österreich, nach Deutschland vollzogen sich durch mehrere Tabarelli.

weiterlesen in >>> mehrere Einwanderer