Südtirolersiedlungen in Dornbirn

Dornbirn liegt südlich Bregenz / Bodensee im Dreiländereck Schweiz – Österreich – Deutschland. Bildquelle Google-Maps. Zur Bildvergrößerung anklicken.

Die Stadt Dornbirn in Vorarlberg im heutigen Österreich war sowohl Anlaufort für Tabarelli Einwanderungen im 19. Jahrhundert in die damalige Österreich-Ungarn-Monarchie, als auch Zielort massiver Umsiedlungen deutschsprachiger Südtiroler ab 1938 in die österreichischen Gaue des III. Reichs, die mit 2.000 von 20.000 Einwohnern 10% der Dornbirner Bevölkerung ausmachten.

Die lokale Entwicklung von Tabarelli-Familien ist den letzten 130 Jahren in der Stadtgeschichte bis heute nachvollziehbar und in Erforschung.

Stadtwappen Bildquelle: Wikipedia

weiterlesen >>> Stadt Dornbirn

Einwanderung Angela Tabarelli und Maddalena Tabarelli

Angela Tabarelli, * 1860 und Maddalena (Magdalena) Tabarelli, *1862, beide aus Ospedaletto valsugana, waren Halbschwestern von Giacomo Tabarelli dem Jüngeren und wanderten vor 1886 nach Dornbirn aus.

weiterlesen >>> Vitae Angela Tabarelli und Maddalena Tabarelli

„Tschingolar und Karrenzieher“

Der „Tschingolar und Karrenzieher“ Artikel aus dem Stadtarchiv Dornbirn beschreibt den politischen und sozialen Rahmen auch der Südtiroler Tabarelli in Dornbirn in den 1930er und 1940er Jahren.

„Tschingolar und Karrenzieher“ waren gebräuchliche Schimpfwörter für Zugewanderte aus Südtirol. Heute ist Integration in Dornbirn oberste Stadtphilosophie.

Zum Lesen den nachfolgenden sozial-kritischen Artikelblock „Tschingolar und Karrenzieher“ anklicken.